Harry Potter und der Halbblut Prinz

Harry Potter das Rollenspiel zum 6.Film
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Madam Pomfrey

Nach unten 
AutorNachricht
Madam Pomfrey



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 02.08.09

BeitragThema: Madam Pomfrey   Di Aug 04, 2009 5:15 pm

VERY IMPORTANT FACTS


Name: Pomfrey
Vorname(n): Emilie, Freunde und Kollegen nennen sie liebevoll Poppy
Rufname(n): Madam Pomfrey
Spitzname(n): Poppy

Geburtstag & Alter: 68, geb. 25. Juni 1930
Wohnort(e): Winkelgasse
Geburtsort + alle vergangen Wohnorte: Winkelgasse

YOU AND YOUR FAMILY


Familienmitglieder:

William Pomfrey (1901 - 1944) Heiler Im St. Mungos
Elizabeth Bloomsbale (1909 - 1943) Köchin bis zu Poppys Geburt, danach Mutter und Hausfrau
Jim Pomfrey (1931 - 1940)
Steven Pomfrey (1932 - 1940)
Mary Pomfrey (1933 - 1943)
Magaret Silver, Adoptivmutter, Heilerin in Hogwarts (1880 - 1975)


ABOUT YOUR SCHOOLDAYS


Unterrichtsfach: Heilerin in dem Krankenflügel
Unterrichtsklassen:......
Unterrichtsart:.....
Zauberstab:
.....


THE PERSONALITY


Aussehen:

Haarfarbe:
Dunkelblond mit kaum sichbaren grauen Strähnen
Augenfarbe:
Dunkelbraun
Größe: ca 165 cm
Madame Pomfrey ist eine hochgewachsene, schlanke Frau, mit dunkelblonden, von grauen Strähnen durchsetzten Haaren und dunkelbraunen Augen. Sie sieht etwas jünger aus als sie ist, nur einige Fältchen an den Augenwinkel und den Mundwinkeln deuten auf ihr Alter hin.


Charakter:
Poppy, wie Freunde und Kollegen sie liebevoll nennen, ist eine freundliche, nette Person, immer für andere da.
Sie kann sehr streng sein wenn es um das Wohlergehen ihrer Schützlinge geht und scheute sich nicht davor Dumbledore oder sogar den Minister aus dem Krankenflügel zu werfen wenn sie es für nötig hält.
Sie stellt nie viele Fragen, sondern handelt lieber. Aber sie hat für jeden immer ein offenes Ohr.
Offen und ehrlich, sagt sie immer was sie denkt. Ernst und konzentriert kümmert sie sich schnell und effektif um ihre Patienten, aber sie lacht und scherzt auch gerne.

CURRICULUM VITAE


Lebenslauf:

Poppys Eltern lernten sich 1928 im Tropfenden Kessel kennen, wo Elizabeth als Köchin arbeitete, William stand damals kurz vor dem Ende seiner Ausbildung zum Heiler im St. Mungos.
Sie verliebten sich sofort in einander und heirateten 1929.
Poppy kam im Juni 1930 zur Welt, ihre beiden Brüder 1931 und 1932, ihre Schwester 1933.
Die Familie lebte in einer grossen Wohnung am Ende der Winkelgasse, William arbeite als Heiler im St. Mungos, Elizabeth war Mutter und Hausfrau.
Poppys hatte eine glückliche Kindheit, geprägt von Liebe, Lachen und Geborgenheit. Ihre Heilfähigkeiten zeigten sich schon in jungen Jahren, sie kümmerte sich oft um ihre jüngeren Geschwister und lernte sehr schnell ihre kleinen Beschwerden zu lindern. Ihr Vater nahm sie oft mit ins St. Mungos, sie war ein sehr wissbegieriges Kind und lernte schnell und gerne.
Als 1939 der Krieg ausbrach bekam die Familie anfangs nicht viel davon mit, bis Poppys beide Brüder im September 1940 bei einer Bombardierung Londons um Leben kamen. Sie zogen in einen ruhigen Vorort Londons um und versuchten so weiterzuleben wie bisher.
Poppy kam 1941 nach Hogwarts und wurde nach Ravenclaw eingeteilt. Sie verstand sich gut mit ihren Klassenkameraden, hatte aber keine engen Freunde, da sie ihre ganze Freizeit auf der Krankenstation verbrachte um dort zu helfen wo sie konnte. Die damalige Heilerin, Margaret Silver, erkannte sehr schnell die Fähigkeiten des Mädchens und förderte sie soviel wie möglich.
1943 traf ein weiterer Schicksalsschlag sie, ihre Schwester starb durch eine unbekannte Krankheit, ihre Mutter folgte ihr nur wenige Wochen später. Poppys Wunsch Heilerin zu werden wurde dadurch nur bestätigt, sie verbrachte immer mehr Zeit auf der Krankenstation und im St. Mungos. Als ihr Vater 1944 bei einer weiteren Bombardierung Londons ums Leben kam, adoptierte Margaret Silver sie kurzerhand und ermöglichte ihr so ihren Abschluss in Hogwarts zu machen.
Im September 1947 begann Poppy im St. Mungos ihre Ausbildung zur Heilerin und bekam 1957 als Jahrgangsbeste ihren Abschluss. Sie hatte auch während ihrer Ausbildung keine engen Freunde, da sie nur auf ihr Studium fixiert war. Sie hatte mehrere Verehrer, liess aber alle abblitzen. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie im St. Mungos, in der Abteilung für unbekannte Krankheiten.
Sie besuchte oft ihre Adoptifmutter in Hogwarts und als diese 1969 in Rente ging, übernahm Poppy die Leitung der Krankenstation Hogwarts.
Die darauffolgenden Jahre waren geprägt von Unfällen, Vergiftungen durch falschgebraute Tränke, Fluchschäden und Kinderkrankheiten, aber auch Liebeskummer, familiäre Probleme, Streit zwischen Freunden. Langsam aber sicher wurde Poppy zum guten Geist Hogwarts, sie wusste mehr über die meisten Schüler wie die Lehrer. Sie hatte für alle immer ein offenes Ohr, sie verurteilte nie und half wo sie konnte.
Sie kümmerte sich um Remus Lupin währen seiner Schulzeit, verarztete regelmässig James Potter nach Quidditschunfällen und beobachtet amüsiert wie er und Lily Evans sich immer näher kamen.
Sie erlebte die Jahre von Voldemorts Macht und errinnerte sich an den jungen Tom Riddle. Sie kümmerte sich um die Kinder die ihre Familien verloren und half in den Ferien im St. Mungos aus.
Als Lily und James Potter von Voldemort getötet wurden und letzter seine Macht verlor, wurde es ruhiger in Hogwarts. Die Monate kamen und gingen, mit den normalen Problemen und Sorgen Kinder und Jugendlicher. Severus Snape kam nach Hogwarts zurück, er braute ihr die Tränke die sie brauchte und sie brachte ihm stille Freundschaft entgegen. Sie kannte ihn seit er ein Kind war, sie war eine der wenigen die wussten was er durgemacht hatte, schon als kleines Kind. Sie akzeptierte ihn so wie er war.
Harry und seine Freunde kamen schon ab ihrem ersten Schuljahr regelmässig in den Krankenflügel, Poppy kennt sie gut. Sie wusste von Anfang an das Harry nicht log als er sagte das Voldemort zurück sei, sie war bereit alles in ihre Macht stehende zu tun um dem Trio bei seinem Kampf zu helfen. Sie vertraute Dumbledore und wusste das er nichts tun würde was den Schülern oder Lehrern schaden könnte.
Sirius Blacks Tod, ein Jahr später gefolgt von dem Dumbledores sie tief getroffen, ihr aber auch gleichzeitig die Kraft gegeben weiter zu kämpfen, wenn auch im Hintergrund. Sie trauerte still um Severus Snape, sie hatte nie an seinen Verrat geglaubt. Als der letzte Kampf ausbrach, blieb sie im Schloss und kümmerte sich um die Verletzten, organisierte Essen und Trinken für alle und bot all jenen Halt und eine Schulter zum Ausweinen die es brauchten.

Schreibprobe:
Madam Pomfrey kam in ihrem weißen Kittelchen durch die Türe des Krankenflügels gestürmt und hielt eine blaue Flasche in der Hand.
Sie rauschte an den einzelnen Betten vorbei zu einem Bett das mit dem Vorhang abgeschiermt war. Dort stellte sie die blaue Flasche auf dein kleinen Tisch und strich dem jungen Mädchen über den Kopf "Bald geht es dir besser" versprach sie. Sie nahm die Flasche in die Hand und leerte die Flüssigkeit in einen Becher. Dann hob sie sanft den KOpf des Mädchen an und öffnete den Mund mit einem ihrem Finger, dann leerte sie langsam die Flüssigkeit in den MUnd des Mädchen.

FOR THE TEAM


Avatarperson:
Zweitcharaktere:
Bist du ein Gesuch?
Wenn ja: Von wem?
Weitergabe des Steckis?
Weitergabe des Charakters?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Madam Pomfrey
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Harry Potter und der Halbblut Prinz :: Die Eingangshalle :: Angenommene Charas-
Gehe zu: