Harry Potter und der Halbblut Prinz

Harry Potter das Rollenspiel zum 6.Film
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ginny Weasley

Nach unten 
AutorNachricht
Ginny Weasley
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 128
Anmeldedatum : 19.07.09
Alter : 24
Ort : im Fuchsbau

BeitragThema: Ginny Weasley   Do Jul 30, 2009 5:49 pm

VERY IMPORTANT FACTS



Name:
Weasley
Vorname(n):
Ginevra Molly
Rufname(n):
Sie wird meistens Ginny gerufen. Auser wenn ihr Mutter sauer ist dann ruft sie ihren ganzen Namen.
Spitzname(n):
Ihr Spitzname ist Ginny.
Geburtstag & Alter:
Ginny ist am 4. August 1993 geboren und ist 15 Jahre alt.
Wohnort(e):
Fuchsbau
Geburtsort + alle vergangen Wohnorte:
Ginny wohnt seit ihrer Geburt im Fuchsbau mit ihrer Familie.

YOU AND YOUR FAMILY


Familienmitglieder:
. Vater Arthur Weasley ist genau, wie auch Molly nicht mehr der Jüngste, wobei er sich dies jedoch nicht anmerken lässt. Die Haarfarbe des großen, etwas ausgemergelt wirkendem Mann ist leuchtendes rot und diesen auffallenden Ton hat er bisher seinen ganzen 7 Kindern weitervererbt und auch wenn sich auf seinem eigenem Kopf nur noch wenige dieser Haare befinden ist es doch ein Erkennungsmerkmal der Weasleys. Ginnys Vater arbeitet im Ministerium im Büro für Muggelartefakten. Dass dieser Job zwar nicht so gut bezahlt ist merkt man häufiger an den Schulsachen seiner Kinder, doch ihm gefällt alles was mit Muggeln zu tun hat. So will er – obwohl er ein Reinblut ist - unbedingt soviel wie möglich über die Muggeldinge herausfinden, die die Zauberei ersetzen, da ihn diese Sachen mehr als faszinieren. Er gerät nicht so leicht in Wut, wie seine ehefrau, doch manchmal treiben es besonders seine Zwillingssöhne etwas zu weit und er schreit mit seiner Frau um die Wette.

. Mutter Molly Weasley, geboren als Prewett, ist eine sehr warmherzige, aufgeschlossene und freundliche Frau. Sie ist nicht mehr die jüngste, da sie ja außer Ginny noch 6 Söhne hat und diese auch bereits arbeiten und schon länger erwachsen sind. Anders als die Weasleykinder und Athur Weasley, der Mollys Mann ist, besitzt Molly keine hervorstechenden roten Haare, sondern eher kastanienfarbene, welche aber in der Sonne oftmals einen Rotglanz bekommen. Molly ist eine etwas ängstlichere Person, zumindest, wenn es um ihrer Familie geht. Sie macht sich oft große Sorgen um ihre Kinde roder ihren Mann und hat deshalb auch eine Uhr, die es ihr anzeigt, wenn jemand in Gefahr ist. Sollte Frau Weasley wegen irgendetwas anfangen herumzuschreien, kann man nur noch offen sich ausbremsen zu können, bevor sie ihr Temperament richtig hochgefahren hat. Diese Wutausbrüche sind aber selten und meist auch gut nachvollziehbar.

. Geschwister Charlie: Ginnys ältester Bruder Charlie war in seiner Hogwartszeit ebenfalls in Gryffindor und ein sehr guter Sucher im Quidditchteam. Doch anstatt sich einen Vertrag bei einer Mannschaft zu scihern, interessierte er sich sehr für Drachen und ging nach seinem Abschluss nach Rumänien, um dort mit Drachen zu arbeiten. Charlie hat wie alle anderen auch rote Haare, die er kurz trägt. Seine Statur kommt eher nach der der Zwillinge Fred und George, da er kleiner gebaut ist, als seine übrigen Brüder. Der älteste der Söhne von Arthur und Molly Weasley, liebt eingewisses Risiko, was auch erklären könnte, weshalb er sich einen Beruf mit Drachen ausgesucht hat, wobei man sich ja recht leicht verletzen kann. Charlie versteht sich eigentlich gut mit der gesammten Weasleyfamilie, nur von Percy ist er des öfteren etwas genervt.

Bill: Der Zweitälteste der großen Familie, war früher einmal Schulsprecher. Allerdings ist er auf keinen Fall anständig und streberhaft wie Percy. Auch seine Erscheinung spricht gegen das Bild das man automatisch von Bill bekommen könnte, wenn man hört, dass er zum Schulsprecher gewählt worden war. Er trägt seine weasleyrote Haarpracht sehr zum Leiden seiner Mutter in etwa so lang wie Ginny und bindet sie meist locker zum Pferdeschwanz nach hinten. Ginny findet, genau wie ihre übrigen Brüder außer Percy, dass dies einfach nur cool aussieht und durch seinen Ohrring, der aus einem Drachenzahn besteht noch perfektioniert wird.

Percy: Der ehemalige Schulsprecher wird von den meisten seiner Brüder und auch von Ginny leicht verspottet, da er irgendwie überhaupt nicht zu seinen Geschwistern passt. Er will immer der Beste in allem sein, benimmt sich zu brav und hält sich streng an alle Vorschriften und ist meist stocksteif. Dadurch mögen ihn seine Geschwister auch weniger und zum Beispiel aus er eine Freundin hatte, zogen sie ihn damit auf. Natürlich kann Percy auch nett sein, doch das passiert meist nur, wenn er nichts zu tun oder zu lernen hat. Auch bei seiner Arbeit gibt er immer 150% und schleimt sich bei seinen Vorgesetzten ein. Der großgewachsene, junge Bursche, würde wohl gar nicht mehr nach Hause kommen, wenn er nicht von seinen Eltern aus dazu aufgefordert werden würde, sondern würde einfach die Nacht noch weiterarbeiten, so vernart er darin ist. Seine Beziehung zur restlichen Familie ist im Moment eher schlecht oder besser gesagt es gibt seit einem Streit keine mehr.

Fred: Fred ist einer von zwei Zwillingen, die Ginny sehr in ihr Herz geschlossen hat. Zwar sind die beiden wie Elefanten im Porzelanladen, wenn es um Gefühle oder ähnliches geht und benutzen oftmals die falsche Art sie aufzuheitern, aber trotzdem kann man immer wieder lachen. Fred gleicht seinem Zwillingsbruder sehr und den einzigen Unterschied den man halbwegs schnell erkennen kann, ist, dass er etwas mehr Sommersprossen als sein Bruder hat. Beide sind in etwa gleich groß gewachsen und auch ihre Haare und Gesichtsausdrücke gleichen sich wie ein Ei dem anderem. Fred ist immer lustig und es braucht schon etwas schwerwiegendes, um ihn aus der Bahn zu werfen. Im Gegensatz zu Percy, kümmert er sich nicht besonders um Schule und Noten, sondern spielt viel lieber anderen Streiche. Deshalb verstehen sich Percy und Fred auch nicht sehr gut.Zusammen mit seinem Bruder besitzt er einen sehr gut laufenden Scherzartikelladen, wo Ginny auch ihren Minimuff Arnold gekauft hat.

George: George ist der Zwillingsbruder von Fred und wie diesen mag auch Ginny den zweiten der beiden sehr gerne. Obwohl George, dder jüngere der beiden ist, ist so gut wie alles an den beiden gleich und manchmal kommt es Ginny vor, als könnten sie mit Gedänkenübertragung miteinander reden, da sie oftmals gleichzeitig genau die selben Worte sagen oder sich gleichzeitig nsehen. Da Fred´s Feinde auch seine sind, mag er dieselben Leute nicht und auch er triezt Percy immer wieder und spottet gerne über ihn. Die Zwillinge sind in gewisser Hinsicht auch ein bisschen durchgeknallt, aber es ist eine gute Mischung mit gesundem Verstand. Dass die beiden statt zu Lernen lieber Schabernack treiben, fällt vor allem in ihren ZAG Ergebnissen auf, da beide nicht berauschend waren. Allerdings erklärten sie dies, da sie sowieso einen Scherzartikelladen eröffnen wollten und seitdem Molly Weasley dann einen ihrer berüchtigen Tobsuchtanfälle bekommen hatte, wurde über diese Idee in der Familie Weasley nicht mehr gerredet.

Ron: Ihr jüngster Bruder ist nur ein Jahr älter als sie selbst und ist ebenfalls in Gryffindor. Ron ist mittlerweile etwas schlacksig, da er in letzter Zeit viel gewachsen ist und seine roten Haare werden immer länger. Zwar noch nicht so lang wie Bills, aber wenn man ihn ansieht wird man unwillkürlich an Bill erinnert. Ron hat große Angst vor Spinnen, was darauf zurückzuführen ist, dass George und Fred seinen Lieblingsteddy in eine riesige Spinne verwandelte. Seitdem ist er nicht mehr gut auf die Tiere zu sprechen und fängt an zu zittern und zu stottern, sobald ihm eine über den Weg läuft. Ron ist auch nicht der selbstbewussteste, da er von den Zwillingen eben häufig geärgert wird, da er der kleinste ist – Ginny ist schließlich ein Mädchen. Zwischen ihm und Ginny ist die Bruder – Schwesterbeziehung am intensivsten, sodass sie sich gegenseitig verstehen, aber sich eben auch gerne necken.
Haustiere:
lila Minimuff Arnold


Zuletzt von Ginny Weasley am Sa Aug 01, 2009 4:49 pm bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hp6-the-story.forumieren.com
Ginny Weasley
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 128
Anmeldedatum : 19.07.09
Alter : 24
Ort : im Fuchsbau

BeitragThema: Ginny Weasley ( in beareitung)   Do Jul 30, 2009 5:58 pm

ABOUT YOUR SCHOOLDAYS


Haus & Klasse:
Gryffindor, 5. Klasse
Lieblingsfächer:
Verwandlung und Verteidigung gegen die dunklen Künste
Hassfächer:
Geschichte der Zauberei
Zauberstab:
Buche mit Einhornhaar, 11 Zoll
Besen:
Nimbus 2000(weiß Weasleyuntypisch aber mir fällt grade ein älterer nicht mehr ein)
School Grade:
Ginny ist mittlerweile in der fünften Klasse und dennoch kann man sagen, dass sie Spaß in den meisten Fächern hat. Die Noten sind auch ganz in Ordnung, vielleicht nicht die besten, aber schon okay. Bei der Weasley ist es unterschiedlich, wie ihr Verhalten im Unterricht ist. Wenn sie das Fach interessiert, also beispielsweise Verteidigung gegen die Dunklen Künste, kann sie wirklich gut zuhören und aufpassen, doch wenn es sich um Geschichte der Zauberei handeln würde, wäre sie unaufkmerksam, was aber auch am Lehrer liegen könnte. Ein anderes Beispiel dafür wäre Zaubertränke. Bei diesem Fach freut sie sich kein bisschen auf den Unterricht und ist meist schon im vorhinein extrem schlecht gelaunt. Ihre Hausaufgaben macht Ginny, wenn auch nicht unbedingt so gewissenhaft, wie sie sollte, aber immerhin muss sie nur selten nachsitzen und Zusatzaufgaben machen.


Zuletzt von Ginny Weasley am Di Aug 04, 2009 11:47 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hp6-the-story.forumieren.com
Ginny Weasley
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 128
Anmeldedatum : 19.07.09
Alter : 24
Ort : im Fuchsbau

BeitragThema: Ginny Weasley ( in beareitung)   Do Jul 30, 2009 6:01 pm

THE PERSONALITY


Aussehen:
Ginny ist in den letzten Monaten etwas gewachsen und nun 1, 73 groß. Ihre weasleyroten Haare reichen ihr etwas über die Schultern und sie sind ziemlich glatt und seidig, doch da sie lieber Locken tragen würde, macht sie sich manchmal auch aufwändig künstliche in ihr Haar. Sie kommt ziemlich weiblich und erwachsener, als sie tatsächlich ist, rüber, wobei sie immer noch wie ihr Bruder Ron, Sommersproßen um die Nase hat. Ihre Augen sind bernsteinbraun. Die Statur der Weasley ist trotz ihres kleinen Wachstumsschub zierlich und sie ist schlank. Tatsächlich übertreffen viele in ihrem Jahrgang sie an ihrer Größe. Ihr Gesicht ist ziemlich rundlich und wird von ihren Haaren, die Ginny gestuft trägt, um etwas mehr Fülle hineinzubekommen, schön umspielt.
Ginny bevorzugt ganz normale Muggelkleidung, wie Pullover oder Jeans. Besonders in Jeans fühlt sie sich sehr wohl. Aber auch anliegende Tops gefallen ihr, wobei sie einem Zaubererumhang nicht abgeneigt ist. Ihre Lieblingsfarben dabei sind vor allem rot und blau, rot steht ihr besonders gut wegen ihrer Haarfarbe und auch blau passt gut dazu, allerdings nur ziemlich helles blau, da sich dunkles mit ihren Haaren sticht. Desweiteren würde Ginny niemals rosa tragen, da sie diese Farbe kitisch findet und es sich genau wie dunkelblau und andere Farben mit ihrer Haarfarbe nicht zusammen passt und es einfach nur komisch aussieht.
In den letzten Jahren wurde die einzige Tochter der Weasleys immer selbstbewusster und in den letzten Monaten neben ihrem Wachstumsschub auch fraulicher. So wurde sie auch bei Jungs immer beliebter. Durch ihr nun sicheres Auftreten hat sie sehr viele Freundinnen und versteht sich mit den meisten sehr gut.
Charakter:
Ginny hat einen sehr guten und netten Charakter, sodass sie auch schon viele Freundinnen in Hogwarts hat. Zum einen ist sie Hilfsbereit und hört bei Problemen zu und löst sie oder sie gibt Tipps wie man etwas lösen kann.
Ginny flippt so gut wie nie aus, obwohl sie sehr viel Temperament hat, das heißt jedoch nicht dass sie sich nicht durchsetzen kann. Das kann sie ziemlich gut, was vor allem daran liegt dass sie 6 Brüder hat.
Wenn jedoch jemand ihre Freunde beleidigt kriegt dieser schnell einen Flederwichtfluch- Ginnys besonderes Talent oder einen anderen Fluch auf den Hals gehetzt.
Ginny ist recht vorlaut und alles andere als schüchtern, was man ihm Unterricht miterlebt wenn sie lautstark Witze zum besten gibt.
Außerdem stehen Launenveränderung bei der rothaarigen Gryffindor täglich auf dem Plan und sind nichts ungewöhnliches mehr für die Menschen in ihrem Umfeld, da man Ginnys Launen relativ gut abschätzen kann. Wenn beispielsweise Geschichtsunterricht ansteht ist sie ein wenig zickig und mault schnell rum, was sie später dann wieder bereut. Wenn sie sich dagegen mit Harry trifft ist das schon ganz anders. Dann ist sie aufgeregt, redet viel zu viel und strahlt vor lauter Energie. Es wurde ihr auch schon oft gesagt, dass es für ihre Freunde ziemlich nervig ist, wie sie sich verhält, aber Ginny kann in dem moment ihres Gefühlsausbruchs nicht wirklich etwas dagegen machen, so ist sie eben, so temperamentvoll und launig. Doch trotzdem versucht sie sich ziemlich unter Kontrolle zu halten und sich nicht ihren Freundeskreis kaputt zu machen, auch wenn es ihr schwer fällt, denn mit der Kontrolle über sich selbst hat sie einige Probleme und weiß manchmal im nachhinein gar nicht mehr so richtig wieso sie etwas eigentlich gesagt hat oder getan hat.
Wenn Ginny erstmal bei einer Sache mit dabei ist, ist sie Feuer in Flamme und entwickelt auch eine gewisse Leidenschaft dafür, wie es bei Quidditch der Fall ist. Dann denkt sie an fast nichts anderes mehr und wenn jemand nur das Wort erwähnt wird sie sofort hibbelig und ungeduldig. Wenn Ginny dann erstmal ungeduldig ist, ist nicht mehr mit ihr zu spaßen, denn sie ist die Ungeduld in Person, nervt dann jeden mit Kommentaren, hüpft wie wild herum und bringt alle anderen im Umkreis ebenfalls zur Nervösität und Entnervtheit. Auch von ihr selbst kann man sagen, dass sie ziemlich leicht nervös wird, wenn sie in eine Situation kommt, die sie am liebsten vermieden hätte und zu tiefst bedauert. Dann merkt man ihr, wenn man sie nur ein wenig kennt sehr schnell an, dass etwas los ist und sie verrät sich somit mehr oder weniger des Öfteren mit ihrem Verhalten.
Einerseits kann man Ginnys Verhalten auf ihren Charakter schließen, der durch ihre älteren Brüder wohl stark geprägt wurde und andererseits auch durch Einflüsse aus der Schule. Doch auch ihre Eltern sind ein wichtiger Einflussfaktor und ohne sie wäre ginny wohl nur halb so mütterlich und in Sorge um andere, den das hat sie eindeutig von ihrer Mutter vererbt bekommen.
Vorlieben:
So seltsam das auch klingen mag, aber Ginny hat eine extreme Vorliebe das zu sein, was sie ist, eine junge Hexe. Sie liebt alles daran, selbst wenn sie etwas auswendig lernen muss, worüber sie sich im Ersten Moment meist ziemlich aufregt und genervt ist. Es geht ihr dabei gar nicht darum, dass sie etwas Besonderes ist, wenn man es aus der Sicht eines Muggels betrachten, denn wer von denen weiß bitte schon, dass sie zaubern kann. Es ist nur die Tatsache, dass sie einen Zauberstab besitzt und das dazugehörige Talent. Außerdem mag sie Quidditch sehr gerne und kann es auch recht gut, aber auch das wissen die Wenigsten. Nur Hermine und Luna hat sie erzählt, dass sie immer wieder heimlich zu Hause geübt hat, als sie kleiner war und nun des öfteren mit Fred und George eine kleine Partie dieser Sportart bestreitet. Hinzu lässt sich anführen, dass sie ihre große Familie – wenn man ihre herzallerliebste Tante ausnimmt – ziemlich gern hat, aber edas ist eigentlich normal. Bei Ginny ist dies jedoch ziemlich ausgeprägt und sie mag die beiden Zwillinge beinahe lieber als ihre eigenen Eltern, was vielleicht daran liegt, dass sie einfach in einem Alter ist, wo Eltern immer nur nerven, egal was sie zu sagen haben. Außerdem ist Ginny nicht nur in prakitsche Zauberei, sondern auch in das Fach Verwandlung, welches dicht gefolgt von Verteidigung gegen die Dunklen Künste ist. Sie kann es vor allem kaum noch erwarten sich in Verwandlung selbst in irgendein Tier zu verwandeln, da Knöpfe langsam langweilig werden. Außerdem mag sie eigentlich alle Tiere, ganz besonders aber Katzen, sodass ihr sogar Ms Norris Leid getan hat, als sie versteinert wurde und Ron noch Witze darüber machte. Außerdem findet sie auch langsam Gefallen an ihrer Beliebtheit bei Jungs, an die sie sich erst noch gewöhnen musste. Seit sie selbstsicherer ist genießt sie die Aufmerksamkeit, die ihr des öfteren neuerdings entgegengebracht wird richtig und dies stärk ihr Selbstvertrauen noch weiter.
Abneigungen:
Ginny hast vor allem Lord Voldemort, was sich aber auch mit Angst vermischt, seit er wieder da ist. Als Kind hatte sie so viel von ihm erzählt bekommen, genauso wie von Harry Potter, der Junge der den Todesfluch überlebte, und sie erinnert sich noch gut daran, wie ihre Mutter immer wieder gesagt hatte: „Wie gut, dass ihr-wisst-schon wer weg ist“. Alleine an diesem Namen hatte sie mitbekommen, dass er sehr furchteinflössend war und war froh gewesen, dass er weg war, doch jetzt da er wieder da ist, macht er seinem Ruf alle Ehre. Da sie Voldemorts Einstellung bezüglich des Blutes nicht teilt, hat sie ebenfalls eine Abneigung gegenüber seinen Anhängern, den Todessern und ihre Einstellung im Bezug auf diese trifft mit deren zu Voldemort so ziemlich überein. Da ja beknntlich aller schlechten Dinge 3 sind, dürfen auch die Slytherins nicht fehlen, welche die junge Weasley wahnsinnig machen mit ihrem „wir-sind-besser“ Getue. In diesem Fall hört sie auf die Vorurteile der anderen Häuser und hat auch nicht sonderbar Lust herauszufinden, ob es war ist oder nicht, denn bisher bestätigten das die Bewöhner des Hauses alles selbst, indem sie sie entweder wegen ihrer ärmlichen Verhältnisse, wegen ihres Hauses oder wegen sonst was fertig machten. Allerdings trauen sie sich so etwas nur, wenn man alleine ist und sie selbst mindestens zu dritt, da gab es bisher nur wenige Ausnahmen. Mit Feiglingen kann sie einfach nichts anfangen. Oder besser gesagt mit Feiglingen, die wenn sie dann ihre Freunde dabei haben ganz cool tun und so als wären sie die Besten und würden sich zudem alles trauen. Außerdem mag sie ebenso wenig Angeber, die nach der Art ich-bin-der-Beste, mit ihr reden. Sowas kann sie einfach nicht haben und würde nie etwas mit einem Feigling oder einem Angeber anfangen, wobei sie auch Mädchen nicht mag, die so sind. Desweiteren mag Ginny auswendig lernen nicht sonderlich, auch wenn sie eigentlich ganz gut ist und sich vieles schnell merken kann, wenn sie will. Dabei kommt noch hinzu, dass sie Geschichte der Zauberei über alles hasst und es so schnell, wie möglich abwählen will, aber leider wohl nicht die Möglichkeit dazu hat.
Stärken:
Ginny kann sich ziemlich glücklich schätzen, dass sie in eine Großfamilie hineingeboren wurde, in der sie keine Schwester, sondern nur Brüder hat. So hat sie gelernt sich durchzusetzen und nicht so leicht nachzugeben, wobei sie dadurch jedoch oft zum absoluten Sturrkopf wird. Wer so viele Brüder hat, den interessieren blöde Kommentare nämlich nicht mehr unbedingt und man wird einfach selbstsicherer. Bei Ginny war dies jedoch in den ersten beiden Schuljahren so, dass sie zu Hause, zwar drohte an Selbstsicherheit zu explodieren, in der Schule jedoch den Kopf einzog, bis sie schließlich älter wurde. Außerdem kann sie sich glücklich nennen Luna und Hermine zu ihren Freundinnen zählen zu können. Bei den Beiden hat sie mittlerweile kein Bedenken mehr und erzählt ihnen oft alles, was sie selbst weiß und frägt sie um Rat. So eine Freundschaft ist für ein Mädchen in ihrem Alter sehr wichtig, zumal sie ja bereits seit ihrer Kindheit jemandem sucht, dem sie auch wirklich vertrauen kann. Außerdem ist ginny eine recht begabte Hexe, was man größtenteils an ihren Noten sieht oder an ihren flederwichtflüchen. Das ist schonmal gut, um sich ferteidigen zu können, doch es macht ihr auch sehr viel Spaß einfach nur zu üben. Zumindest solange es um Zauberei geht und zwar am praktische und nicht um theoretische, mit so etwas oder „Labberfächern“ hat sie nämlich nichts am Hut und hier muss sie sich eher wieder zwingen zu lernen. Man könnte ebenfalls hinzuzählen, dass sie viele Freunde in Gryffindor, Ravenclaw, aber auch in Hufflepuff hat, was auf ihren eigentlichen guten Charakter und ihre Feinfühligkeit zurückzuführen ist. Ginny spürt recht schnell, wenn jemand ein Problem hat oder infach sauer ist und forscht dann nach dem Grund. Außerdem versucht sie mit ihrer guten Laune, die jeweilige Person aufzumuntrn, zu trösten und zu verstehen, wobei sie auch hilft Lösungen für Probleme zu finden. Sie persönlich findet auch, dass ihre große Familie extrem wichtig ist und könnte sich nicht vorstellen, wie es wäre mit weniger Geschwistern oder gar als Einzelkind aufzuwachsen. So hat sie immer jemandem zum Reden oder zum Streiche spielen, wie Fred und George, zu denen sie die engste Verbindung hat. Auch ihre Mutter ist eine große Hilfe für sie, da sie ihr eigntlich alles erzählen kann, wa sjedoch nicht heißt, dass sie eine der wenigen ist, die weiß, dass sie noch in Harry verliebt ist. Dabei hätte Ginny Angst, dass es ihr rausrutschen würde, wenn Harry da ist und so weiß Molly Weasley nur, dass ihre Tochter einmal in Harry verliebt war und das vor einigen Jahren.Hinzu kommt, dass Ginny keinesfalls Muggeln abgeneigt ist, was ihr in Freundschaften zu gute kommt.
Schwächen:
Ginny fällt es oftmals sehr schwer zu anderen gemein zu sein und ist dies auch nur, wenn man es wirklich verdient hat. Es braucht schon einen trifftigen Grund, damit sie sauer wird und ihr Temperament zeigt. Doch manchmal gehen bei ihr auch die Sicherungen einfach nur durch und sie vergisst alles, um sich herum und kann dann auch mal übertreiben. Das passiert einfach so ohne, dass sie sch großartig dagegen zur Wehr setzen kann. Sie kann ihr Temperament nicht mehr richtig zügeln, wenn es ersteinmal zum Vorschein kommt, wobei man sie in einem solchen Fall eindeutig mit ihrer Mutter vergleichen könnte, welche in etwa dieselben Schreianfälle wegen ihrer Kinder bekommt. Desweiteren ist Ginny in Geschichte der Zauberei nicht sehr gut, obwohl sie insgesammt eine recht akzeptable Schülerin ist. Die Schwäche in diesem Fach könnte daran liegen, dass sie dort die Sachen auswendig lernen muss und alles nur theoretisch ist. Diese beiden Sachen hasst Ginny über alles und muss sich dazu zwingen nur ein wenig zu Lernen, wodurch sie sehr wenige Daten in Geschichte aufbeten könnte, wenn sie gefragt werden würde. Außerdem hat sie eine Schwäche für Harry, die sie als sehr negativ empfindet. Zwar kann sie dieses Gefühl gut verstecken, aber es bringt sie auch etwas zum verzweifeln, wenn sie mit ihm redet, als wäre sie seine Schwester. Das ist zwar nicht, was Ginny wollen würde – und das bereits seit 5 Jahren – aber es ist auch besser als nichts und sie würde sehr vieles tun – wenn auch nicht alles – um ihm irgendwie näher zu kommen. Ginny könnte man gut unter Druck setzen, wenn man jemandem ihrer Freunde droht, da sie sich sofort für denjenigen einsetzen würde und versuchen würde ihm oder ihr zu helfen oder der typische Satz „nimm mich!“ würde ihren mund verlassen, nur um jemand anderes zu beschützten. In gewisser Weise könnte man auch hinzu zählen, dass sie ziemlich beliebt ist, da nicht alle ihre Freunde wirklich auch Wahre sein können. So kommt es öfters vor, dass ein eigentlich ziemlich intimes Geheimnis auftaucht und jeder davon weiß. Bei ihrem Freundeskreis findet sie jedoch den Verursacher recht selten und so ist sie jetzt etwas übervorsichtig und erzählt nur wenigen von ihren Gefühlen, damit es nicht wieder die rund edurch das Schloss macht. Am meisten würde es Ginny verletzen, wenn Hermine oder Luna plötzlich nicht mehr dicht halten und Harry von ihren Gednken über ihn erzählen. Schließlich könnte sie dann kaum noch mit ihm normal reden, weil er und sie selbst sich auch unwohl dabei fühlen würden. Somit wäre sie in dieser Hinsicht extrem verbieglich und würde sie eventuell auch bestechen lassen, nur um mit ihm zumindest so reden zu können, wie jetzt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hp6-the-story.forumieren.com
Ginny Weasley
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 128
Anmeldedatum : 19.07.09
Alter : 24
Ort : im Fuchsbau

BeitragThema: Ginny Weasley ( in beareitung)   Do Jul 30, 2009 6:03 pm

CURRICULUM VITAE


Lebenslauf:
Ginny wurde am 11 August, einem ganz normalem Tag also, am hellichten Tag geboren und war recht klein. Das war darauf zurückzuführen, dass sie ein Frühchen war, doch schon bald durfte sie trotzdem zusammen mit ihre Mutter nach Hause, wo sie erstmal gründlich aufgepäppelt wurde. Durch diese Pflege ging es ihr schon bald besser, auch wenn sie vor allem ihr erstes Lebensjahr sehr anfällig auf Krankheiten reagierte. Zum Glück war dies nie etwas ernstes und Molly Weasley hatte nicht noch eine Sorge mehr. Bis sie 6 Jahre alt war war sie immer noch sehr klein für ihr Alter doch trotzdem gut drauf. Sie hatte 6 Brüder was gute und schlechte Seiten hat. Zum Einen spielten sie mit ihr noch bevor sie laufen konnte etwas Quidditch, wobei sie nicht alleine fliegen durfte, zum Anderem konnte sie sich nicht so gut durchsetzen gegen ihr Brüder. Außerdem klaute sie seit sie 6 ist, immer wieder die Besen der 6 Brüder aus dem Schuppen und flog ein paar Runden, wenn diese mal abwesend waren. Ihr Mutter wusste davon und wenig später auhc ihr Vater und die Zwillinge, doch alle behielten es vor den anderen für sich. Doch bald lernte sie wie man erreichte was man wollte und bevor sie sich versah war nur noch 1 Jahr vor ihr und sie war in Hogwarts. Dieses Jahr verging allerdings irgendwie langsamer als die Jahre zuvor und vor allem nervte es die junge Göre gewaltig, dass nun bald alle ihre Brüder, auch ihr jüngster namens Ronald, bald in Hogwarts waren und manche auch schon damit fertigwaren.
Als sie ihren Bruder Ron zum Zug nach Hogwarts begleitete, trafen sie auf einen schwarzhaarigen Jungen, der wie sie wusste Harry Potter war. Ginny verliebte sich fast sofort in ihn und wurde in seiner Gegenwart öfters rot. Während für die beiden Jungs ihr erstes Schuljahr begonnen hatte, langweilte sich Ginny ziemlich mit ihrer Mutter alleine zu Hause und konnte nur ihren Vater, der jedoch meistens im Büro saß, überreden ein bisschen herum zu fliegen. Außerdem schmökerte sie ihn und wieder in Zauberbüchern ihrer Mutte rund als dann endlich der Brief von Hogwarts kam war sie ganz aus dem Häuschen. Ihre Eltern hatten ihr schon so viel erzählt und ihre Brüer von dem rießigem Schloss vorgeschwärmt, dass sie es kaum mehr erwarten konnte, bis sie selbst auf diese legendäre Schule gehen durfte. Die restliche Zeit bis zum Beginn des Schuljahres verging wie im Flug für das junge Mädchen, da sie sich eng mit Hermine, einer guten Freundin Rons anfreundete, Diese gab ihr auch Tips wegen Harry, da sie ebenfalls mit ihm befreundet war, doch Ginny konnte sie einfach nicht umsetzen und errötete weiterhin, doch immerhin hatte sie nun eine Freundin, der sie alles anvertrauen konnte.
Dann begann endlich ihr erstes Jahr in Hogwarts. Am Bahnhof traf sie Harry wieder der sie als Schwester seines besten Freundes kannte. Ginny war weiterhin sehr schüchtern ihm gegenüber. Dafür taute sie später im Zug ziemlich auf und fand gleich einige Freunde, wie zum Beispiel Luna Lovegood, ein etwas verrücktes Mädchen.
Wie schon ihre ganze restliche Familie wurde sie nach Gryffindor eingeteilt, wobei der Hut kam ihren Kopf berührt hatte, als er auch schon laut „GRYFFINDOR“ ausrief. Zu ihrer persönlichen Freude, denn auch Harry war dort. Im ersten Jahr wurde die Kammer des Schreckens geöffnet. Es war sehr schlimm, da einfach Schüer und auch eine Katze versteinert wurden, was Ginny als Katzenliebhaberin erschütterte. Doch Ginny hatte ein Tagebuch gefunden das ihr immer auf Einträge antwortete, so konnte sie ihm alles erzählen. Von ihren Ängsten bis hin zu Träumen und es wurde ein richtiger Freund für sie. Doch es gab immer öfter Zeiträume, an die sie sich nicht erinnern konnte und komischerweise, fiel genau in diese Zeit immer ein Versteinerungsvorfall. Ginny kam das ganz schön seltsam vor und fragte sich des öfteren, ob sie etwas damit zu tun hatte und besprach alles mit dem Tagebuch. Schließlich wurde ihr dieses Tagebuch zu misteriös und sie warf es weg, doch dann sah sie Harry damit herum gehen und befürchtete, dass er lesen konnte, was sie geschrieben hatte und so holte sie es wieder. Dann befand sie sich plötzlich in der Kammer des Schreckens und sie konnte sich nicht erinnern wie sie dorthin gekommen war, doch es musste etwas mit dem Buch zu tun haben. Sie wurde unmächtig und fühlte sich ihrer Kraft ziemlich entzogen. Erst als Harry neben ihr kniete, öffnete sie wieder die Augen und gestand ihm und später auch Dumbledore unter Tränen, dass sie daas mit dem Erben alles verursacht hatte. Doch mit Harrys Hilfe, glaubte er ihr die Geschichte mit dem Tagebuch und sie konnte etwas beruhigt in die wohlverdienten Ferien gehen.
Das nächste Jahr verging dafür wieder etwas ruhiger für sie und erst in den Sommerferien des bevorstehenden Schuljahres war es wieder sehr aufregend. Ginny und ihre Familie waren gemeinsam mit Hermine, eine ihrer besten Freundinnen, und Harry bei der Quidditchweltmeisterschaft. Dort hatte es Ginny ziemlich gut gefallen, doch als in einer Nacht Todesser kamen war es dem jungen Mädchen sehr unheimlich. Alles schien darauf hinzudeuten, dass der gefürchtete Lord Voldemort zurück war, zumindest war sein Zeichen am Himmel erschienen. Immerhin schaffte es das junge Mädchen nun normale Gespräche mit Harry aufzubauen und nicht mehr ständig zu erröten. Das lag zum Einen an Hermine und zum Anderem an ihren eigenem Selbstbewusstsein, welches stetig anstieg.
Bei der Eröffnungsfeier des 3.ten Schuljahres wurde bekannt gegeben dass ein Trimagisches Turnier stattfinden würde. Ginny kannte sich dabei nicht genau aus doch es wurde alles erklärt. Wenig später wurden Cedric Diggory aus Hufflepuff und Harry, der sagte er hätte den Namen nicht selbst in den Feuerkelch geschmissen, zu den Hogwarts Champions ausgewählt. Auf den stattfindenden Weihnachtsball ging sie mit Neville, da er sie fragte und sie sonst nicht hindürfte. Es war auch gar nicht so schlimm, den Neville stieg ihr nicht auf die Füße und konnte wirklich gut tanzen. Dieses Schuljahr war recht unterhaltsam, wenn auch keine Quidditchspiele stattfanden, doch Hermine brachte sie etwas in die Freundschaft des goldenen Trios ein, wie der Feundesbund von Hermine, Ron und Harry genannt wurde. Doch dann zum Ende des Jahres kam der große Schock! Voldemort kam während der letzten Turnieraufgabe zurück und tötete Cedric, während Harry knapp entkam. Ginny war außer sich, dass der böse Zauberer zurück war, schließlich tötete er einfach irgendwelche Leute egal ob Zauberer oder Muggel. Das Ministerium glaubte, diese Geschichte nicht, die Harry, wie auch Dumbledore erzählten und so ging das bis vor kurzem noch so aufregende Schuljahr mehr als traurig zu Ende.
Noch vor ihrem viertem Schuljahr, wurde Ginny mit dem Orden des Phönix bekannt gemacht. Sie hatte sich seitdem vorgenommen, wenn sie alt genug war ebenfalls Mitglied zu werden auch wenn dies gefährlich war.
Da sie von ihren Eltern erfahren hatte, dass es zwischen Dumbledore, der den Phönixorden gründete und dem Ministerium sehr übel aussah, hate sie etwas Angst vor ihrem viertem Schuljahr. Tatsächlich würde Dumbledore langsam aber sicher die Macht an seiner eigenen Schule entzogen und stattdessen übernahm zu guter letzt Prof. Umbridge aus dem Ministerium den Schulleiterjob. Diese war ebenfalls Lehrerin für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, doch bei dieser war ihr einst so gemochtes Fach eher eine Qual, da es beinahe nur um Theorie ging. Deshalb wurde die DA von Harry, Hermine und Ron gegründet, wo man in dem so wichtigem Fach unterrichtet wurde. Die war alles geheim, aber umso mehr machte es Ginny, die selbstverständlich auch darin Mitglied war und noch einige Ravenclaws überreden konnte hinzugehen. Am Ende des Schuljahres brauchte sie das erlangte Wissen auch, doch nicht nur in den Prüfungen sondern auch deshalb weil sie zusammen mit Harry, Hermine, Ron, Neville und Luna auf Thestralen nach London flog, um Harrys Paten Sirius zu helfen. Doch dort erwarteten sie nur Todesser und als Ginny zu langsam reagierte, brach sie sich den Knöchel und konnte nicht mehr weiterkämpfen. Erst nachdem einige Mitglieder des Phönixordens auftauchten konnten die Anderen in die Flucht geschlagen werden. Schließlich glaubte das Ministerium – da der Minister selbst ihn gesehen hatte - dass voldemort zurück war und leitete in Ginnys Augen etwas schwachsinnige Massnahmen ein.
Schreibprobe:
Außerordentlich früh für die Weasleys kamen sie heute mit Wagen des Ministeriums an. Ginnys Mum hatte darauf bestanden eine halbe Stunde eher loszufahren, als sonst, da sie keine Lust auf den ganzen Stress hatte. Zumindest nach ihrer eigenen Aussage, doch Ginny vermutete auch, dass sie Angst vor Todessern hatte und meinte, dass diese erst später in London waren, wenn sie es überhaupt waren.
Bereits als sie den Wagen mit ihrem Koffer richtung Gleis 9 3/4 schob, waren ihr höhere Sicherheitsprioritäten aufgefallen und sie hatte ein paar Leute erkannt, von denen sie entweder wusste, dass sie Angestellte im Ministerium waren oder die so falsche Muggelkleidung trugen, dass sie aussahen, wie wenn sie in einen Farbtopf gefallen wären.
Bei dem Anblick hatte die 16-jährige Tochter der Weasleys endlich wieder einmal gelacht, wenn auch nur für kurze Zeit. Die ganzen Sommerferien hatte sie geheult und fast nichts anderes getan, doch auch auf Nachfrage von ihren Geschwistern oder Eltern hatte sie nicht erzählt warum. Sie hatte es einfach nicht über die Lippen gebracht und bei diesem Gedanken an das Thema, gefror ihr kleines Lächeln ein und sie ging zum Gleis 9 3/4, wo sie sich lässig mit ihrer Mutter an die Wand lehnte. Dabei dachte sie daran, dass sie Harry verstand, aber eben trotzdem geheult hatte. In den Ferien hatte sie recht wenig mit ihm zu tun gehabt, außer dem Geburtstagsbrief dem sie ihm geschrieben hatte, wobei sie beim Schreiben wieder ziemlich weinen musste....
Kurz darauf klappte sie durch und wie jedes Jahr, erinnerte Molly Weasley ihre Tochter an alle möglichen dinge, wobei sie sie diesmal etwas länger bei sich behielt. Arthur Weasley dagegen hatte sich schon gestern Abend von seinen Kindern verabschiedet, da er heute bereits im fruhen Morgen Dienst im Ministerium hatte.
Ginny winkte ihrer Mutter, die nun nach Bill sehen wollte und sah dann den Bahnsteig entlang. Sie erblickte nur wenige Schüler und lächelte ein paar die sie kannte wie auch einer Ravenclaw, Padma Patil, mit gezwungener Miene zu und beschloss dann gleich in den Zug einzusteigen. Dort wollte sie sich am besten alleine in ein Abteil verkriechen und hoffen, dass niemand sich zu ihr gesellte.

FOR THE TEAM


Avatarperson:
Bonnie Write
Zweitcharaktere:
Harry Potter
Bist du ein Gesuch?
-
Wenn ja: Von wem?
-
Weitergabe des Steckis?
Nein
Weitergabe des Charakters?
nein
Weitergabe des Sets?
nein
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hp6-the-story.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ginny Weasley   

Nach oben Nach unten
 
Ginny Weasley
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Harry Potter und der Halbblut Prinz :: Die Eingangshalle :: Angenommene Charas-
Gehe zu: